Pfarrer Bernd Mayer verlässt die Kirchengemeinde Tailfingen

 

Bericht Schwarzwälder Bote vom 20. Januar 2018

Rückkehr zu den Wurzeln

 

 

Die Pauluskirche

Die Pauluskirche steht für die Prosperität Tailfingens  in der Epoche zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Textilindustrie war zu voller Blüte gelangt. Der Zuzug nach Tailfingen war immens, Fabriken breiteten sich in der engen Tallage aus. Und zwischen den über 40 gemauerten Schornsteinen, die sich bis fast auf die Höhe der Traufgänge streckten, wurde nun die Pauluskirche gebaut, eine mächtige und gedrungene Kirchenburg im Jugendstil mit einem gut besteigbaren Turm mit Rundumsicht,  „Sehen und Gesehen werden“ könnte sein Motto sein. So hat sich neues protestantisches Selbstbewusstsein gepaart mit der Bescheidenheit des schwäbischen Pietismus, der seit alters her zu Tailfingen und seiner Kirchengemeinde gehört.

Heute ist die Pauluskirche, renoviert 2006/07, unsere Zentralkirche. Mit ihren nicht ganz 1000 Sitzplätzen ist sie das größte  Gebäude unserer Kirchengemeinde  und wird gerne für unsere  gesamtgemeindlichen Gottesdienste und Aktivitäten genutzt. Unsere anderen Kirchen mit ihrem je eigenen Charakter behalten jedoch ihren Stellenwert und sind mit eingebunden in unsere regelmäßigen gottesdienstlichen Aktivitäten.

Das Pfarramt der Pauluskirche ist beheimatet im Pfarrhaus gleich neben dem Kirchengebäude in der Lange Str. 38. Dort befindet sich das Pfarrbüro, besetzt von unserem Sekretär, Holger Klapper. Er steht Ihnen gerne Rede und Antwort auf alle Fragen rund um unsere Kirchengemeinde.

Das Gebiet um die Pauluskirche bildet den Seelsorgebezirk I. Am 1. Juni 2013 hat Pfarrer Bernd Mayer die geschäftsführende Pfarrstelle Pauluskirche in Tailfingen übernommen. In „Freud und Leid“, in allen Fragen und Sorgen, die das Leben so mit sich bringt, sind sie eingeladen, ins Pfarrhaus zu kommen.